• Worum geht es beim Tantra?
    Die Antwort bist du! Du bist das zentrale Anliegen von Tantra: Was du genau in diesem Moment bist und dass das, was in dir verborgen ist, wachsen kann, was du bist und was du sein kannst. Im Moment bist du ein sexuelles Wesen, und solange du dieses sexuelle Wesen nicht ganz verstanden hast, kannst du nicht spirituell werden, kannst du kein spirituelles Wesen werden. Sexualität und Spiritualität sind zwei Pole ein und derselben Energie.
    Zitat aus: Osho, The Book of Secrets, Talk #32

  • Was genau ist eine Tantra-Massage? 
    Eine Tantra-Massage ist eine sinnliche, verwöhnende Ganzkörper-Massage. Es geht nicht darum, Muskeln zu lockern oder den Körper therapeutisch zu behandeln, sondern darum, Wohlbefinden zu vermitteln und Energien im Körper in den Fluss und  in Harmonie zu bringen. Insbesondere verbinde ich immer wieder das Herz-Chakra mit dem Sexual-Chakra.
    Zum Einstieg arbeite ich mit sanften Streichungen. Wenn die Haut eingeölt ist, werden lange, fliessende Striche über den Körper ausgeführt. Die Berührungen werden öfter wiederholt. Dies wird als äusserst entspannend und angenehm empfunden. Falls von dir gewünscht, führe ich zum Abschluss eine Intimmassage durch.

  • Wie lange dauert eine Tantra-Massage? Und was passiert da? 
    Das "grosse" Ritual, inklusive Vorgespräch und Reflexion im Anschluss an die Massage, dauert etwa 3 bis 3,5 Stunden. Davon sind 2,5 bis 3 Stunden reine Berührzeit. Bei Frauen tendenziell etwas mehr als bei Männern, weil der sensible Bereich um die Brüste mehr Aufmerksamkeit bekommt und die Intimmassage der Yoni sowohl einen äusseren als auch einen inneren Teil umfasst. Ich schaue nie auf die Uhr und orientiere mich nach dem, was mir der Körper meiner/s Empfangenden sagt. Manchmal braucht es da mehr und dort etwas weniger. Das gesamte Spektrum an Angeboten findest du unter Angebote
    Der ganze Körper wird berührt, verwöhnt und massiert und keine Stelle wird ausgelassen. Im Tantra wird alles als Einheit betrachtet und kein Teil ist mehr oder weniger wert als der andere. Von meiner inneren Haltung her ist es egal, ob ich deine intimen Stellen massiere oder den Rücken, das macht für mich keinen Unterschied.
    Wenn du ankommst, gibt es zuerst ein Vorgespräch, in welchem ich abkläre, was deine Wünsche sind und worauf ich während der Massage achten sollte. Danach kannst du bei mir, falls gewünscht und/oder notwendig, duschen, deine Kleider ablegen und dir einen Lunghi (ein grosses Tuch, das um den Körper passt) umlegen. Es gibt eine kurze Begrüßungsmeditation zum ankommen. Ich bitte dich dann formell darum, dass ich dich berühren darf.
    Den Einstieg in die Massage gestalte ich unterschiedlich und gehe intuitiv nach dem, was ich von dir und deiner Energie spüre. Ich beginne mit verschiedenen Berührungen ohne Öl. Im Lauf des Rituals gehe ich über zur Ölmassage. Üblicherweise z
    um Abschluss mache ich eine Intimmassage. Ausser du möchtest das ausdrücklich nicht, das besprechen wir vorher. Intime Berührungen können auch schon vorher in die Massage einfliessen, wenn das für dich stimmig ist.

  • Ist man bei einer Tantra-Massage nackt?
    Du bist während des Einführungs- bzw. Kennenlernrituals mit einem Lunghi (ein Tuch, so wie ich es teilweise auf den Fotos trage) bekleidet bzw. zugedeckt. Diesen werde ich dir im Laufe des Rituals sanft abnehmen. Bis dahin bist du so gut bei dir angekommen, dass die Nacktheit sich ganz natürlich anfühlen wird.

  • Bist du auch nackt?
    Es hat sich bewährt, dass ich während des Einführungsrituals den Lunghi anbehalte. Spätestens sobald ich mit der Ölmassage beginne, nehme ich ihn ab. Den Slip behalte ich während der ganzen Dauer der Massage an. Bei grosser Hitze trage ich wegen des Schwitzens unter Umständen ein Top .

  • Darf man dich berühren?
    Die Rollen Gebende/r und Empfangende/r sind klar abgegrenzt.
    Du als Empfangende/r darfst und sollst dich ganz auf deinen Körper und deine Empfindungen konzentrieren.
    Achtsame, respektvolle Berührungen an Armen und Beinen oder auch eine Umarmung oder ein Ankuscheln im Anschluss an die Massage, wenn das für dich ein Bedürfnis ist, kann ich tolerieren. Jede Übergriffigkeit und Berührungen mit eindeutiger sexueller Absicht sind jedoch nicht erwünscht. Wenn du anfängst mich so zu berühren, breche ich die Massage sofort ab.


  • Massierst du Frauen und Männer?
    Selbstverständlich. Ich habe mittlerweile genügend praktische Erfahrung sowohl in der Lingam- als auch in der Yoni-Massage. Gerade für Frauen kann eine Tantra-Massage eine wahre Offenbarung sein und sie in ganz neuen Kontakt mit dem Körper und ihrem Schossraum bringen.

  • Muss ich mich intim berühren lassen?
    Nein, überhaupt nicht. Ich werde in einem Vorgespräch klären, was sich für dich im Moment richtig anfühlt.
    Du darfst deine Meinung während der Massage jederzeit ändern und mir mitteilen, was für dich in diesem Moment passt und was nicht. Du bist die zentrale Person, es geht um dein Wohlbefinden und um deine Wünsche. Deine Grenzen werden jederzeit gewahrt und du musst nichts "aushalten". 


  • Gibt es Sex? Oder anderes Verwöhnen?
    Nein. Ich habe mich der tantrischen Massage verschrieben. Dazu gehört zwar auch der Intimbereich, aber dieser ist eingebettet in das gesamte Ritual.
    Geschlechts- oder Oralverkehr oder Intimmassage zum ausschliesslichen Zweck eines Orgasmus mache ich bei einer Tantra-Massage nicht und das ist auch nicht verhandelbar.

  • Ich fühle mich zu alt / zu jung / nicht schön genug
    Vergiss das ganz schnell wieder.
    Die einzigen Voraussetzungen für eine Tantra-Massage deinerseits sind:
    - Volljährigkeit
    - Reinlichkeit (idealerweise frisch oder kurz vorher geduscht)
    - Du solltest eine Zeit lang bequem auf dem Rücken und auf dem Bauch liegen können
    - Offenheit und möglichst keine Erwartungshaltung
    Als Tantrikerin sehe ich das Göttliche in dir, verehre und berühre es. Egal ob du 18 oder 80 Jahre alt bist, 60 oder 120 Kilo wiegst.
  • Sollte ich intim rasiert sein? Muss ich meine Körperbehaarung entfernen?
    Ganz sicher nicht. Komm so, wie du dich am wohlsten fühlst. Weiche Körperbehaarung ist mir auf jeden Fall lieber als Stoppeln.
    Wenn du deine Intimbehaarung hast, hilft es, wenn die Haare etwas gestutzt sind. Abrasieren ist nicht notwendig.

  • Ich bin ein Mann. Was ist, wenn ich eine Erektion bekomme?
    Das ist völlig in Ordnung. Bestimmte Massagegriffe im Intimbereich funktionieren besser, wenn du im erigierten Zustand bist, andere, solange du noch keine oder nur eine schwache Erektion hast. Eine Erektion kommt und geht, auch während der Massage. Vielleicht ist es eine neue, besondere Erfahrung für dich, dass sich Berührungen auch ohne Erektion sehr lustvoll anfühlen (und vielleicht sogar einen Orgasmus auslösen) können. 
  • Ich bin ein Mann, aber ich bekomme keine Erektion.
    Das spielt überhaupt keine Rolle. Siehe vorige Frage. Entspann dich und geniess die Berührungen. Bei einer Tantra-Massage gibt es keinen Leistungsdruck und keine "Performance".

  • Ich bin eine Frau. Was genau passiert bei der Intimmassage?
    Neben der Massage der Vulva und der Klitoris (äusserer Intimbereich) gibt es auch verschiedene Griffe, die im Inneren der Vagina angewendet werden können, aber wenn du das nicht möchtest, nehme ich darauf selbstverständlich Rücksicht. Wenn ich merke, dass Bereitschaft da ist, frage ich dich vorher, ob ich deine Yoni betreten darf. Wenn mir deine Yoni aber, trotzdem dein Kopf "Ja" sagt, zu verstehen gibt, dass sie innere Berührung gerade nicht wünscht - zum Beispiel durch starke Anspannung -, dann werde ich dir das kommunizieren und im Zweifelsfall nicht weitermachen.

  • Ich bin eine Frau. Vielleicht werde ich nicht feucht genug.
    Da ich die Yoni für die Massage gut einöle, ist das überhaupt kein Problem.
    Ich verwende Mandelöl, Sesamöl oder medizinisches Gleitgel auf Silikonbasis.

  • Werde ich einen Orgasmus bekommen?
    Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Ich arbeite darauf nicht hin und es wird auch nicht von dir erwartet. Sollte es sich im Fluss natürlich ergeben, dann geniesse es. Du kannst aber auch Bescheid geben, wenn die sexuelle Spannung zu stark ansteigt, dann kann ich die Energie etwas bremsen.
    An Stelle eines Orgasmus kann auch anderes passieren, Spannungen im Körper können sich lösen, manchmal mit Lachen, manchmal mit Tränen - das ist alles gut wie es ist. 

  • Wie sieht es mit der Hygiene aus?
    Der Raum wird regelmässig gereinigt und gelüftet. Sämtliche Tücher, Lunghis, Handtücher, die ich verwende, sind frisch gewaschen und werden für jede Massage gewechselt. Bei Intim- und Analmassagen desinfiziere ich vorher die Hände. Solltest du trotzdem Bedenken haben, verwende ich zusätzlich Einweg-Handschuhe aus Vinyl. Für eine innere Analmassage verwende ich in jedem Fall Handschuhe.

  • Was passiert, wenn ich einen Termin absagen muss?
    Terminabsagen können immer passieren und sind leider unvermeidbar. Sollte ich einen Termin jedoch öfter als zwei Mal von deiner Seite aus verschieben müssen, wird nach dem dritten Verschiebedatum ein neuer Termin nur gegen Vorauszahlung eines Teilbetrags fix gebucht.
    Mehr dazu auf der Seite
    Termin buchen.

  • Wie wird bezahlt?
    Üblicherweise im Anschluss an die Massage. Am liebsten bar oder per Twint.
  • Werden deine Leistungen von der Krankenkasse zurückerstattet?
    Das wäre genial, aber bisher leider nicht. Eine Tantra-Massage ist vergleichbar mit ein paar Stunden Wellness im Spa. Auch dort bekommst du die Ausgaben nicht erstattet.